Stevns Klint

Stevns Klint ist ein einzigartiger Ort, der seit 2014 auf der UNESCO-Weltnaturerbeliste steht, was bedeutet, dass das Gebiet sowohl für heutige als auch für zukünftige Generationen eine ganz besondere Bedeutung besitzt. Das Gebiet erzählt von mehreren historischen Ereignissen: von dem Asteroiden, der vor mehr als 66 Millionen Jahren die Erde traf und somit den Beginn des Lebens, wie wir es heute kennen, einleitete. Aber auch vom Kalten Krieg, in dem Stevns Klint einen strategischen Standort darstellte gegenüber den Staaten des Warschauer Paktes.

Wenn Sie während Ihres Besuchs mehr über die Region erfahren möchten, gibt es im Stevns Fyrcenter und im Geomuseum Faxe dafür gleich zwei gute Gelegenheiten. Gleich neben dem Geomuseum Faxe befindet sich der alte Kalksteinbruch, Faxe Kalkbrud, wo Sie Fossilien finden können. 2022 wird im Boesdal Kalkbrud ein weiteres Welterbemuseum eröffnet.

Fiskeleret – Stevns Klint Besonderheit

Stevns Klint erzählt von dem Asteroiden, der zum Aussterben der Dinosaurier und zum Beginn der Ära der Säugetiere führte. Aber wie kann ein Gebiet diese Geschichte erzählen? Die Antwort auf diese Frage lautet "Fiskeleret" – der Fischlehm. Der Fischlehm ist eine 5 bis 10 cm dicke Tonschicht, die in den Jahren entstand, nachdem ein riesiger Asteroid in das Gebiet einschlug, das wir heute als Mexiko kennen.

Als dieser Meteor mit einem Durchmesser von 10 km einschlug, wurde die Erde in eine dunkle Wolkenschicht gehüllt, die mehr als 50 % aller Tier- und Pflanzenarten aussterben ließ, die vor rund 66 Millionen Jahren existierten. Der Staub, der sich nach der Explosion in der Atmosphäre befand, fiel langsam zu Boden und setzte sich auf den vielen Metern toter Algen ab, die den Kreideboden der Erde bildeten. Auf die Staubschicht legten sich anschließend die vielen Tierskelette und bildeten eine obere Kreideschicht. Die dünne Staubschicht bildet den sogenannten Fischlehm, in dem sich verborgenes Wissen darüber befindet, wie die Ökosysteme der Erde zum Zeitpunkt des Einschlags aussahen und auch, wie Supervulkane den Tieren und Pflanzen dieser Zeit das Leben erschwerten.

Auch, wenn es reizvoll erscheint, die Fischlehmschicht der Klippe aus nächster Nähe zu betrachten, sollte man es unbedingt unterlassen, da Absturzgefahr besteht! Sie können die Schicht unten vom Strand aus sehen oder vom Aussichtspunkt Gammel Højerup Kirke, wo ein Fernglas bereit steht.

Helfen Sie mit, Stevns Klint zu schützen

Wenn Sie Stevns Klint besuchen, gibt es ein Paar einfache, aber sehr wichtige Regeln, wie Sie sich verhalten sollten. Die Regeln dienen Ihrem, aber auch dem Schutz der Region. Wenn ein Gebiet in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen wurde, muss es sich dafür einsetzen, dass der Tourismus nachhaltig ist, um damit das Gebiet zu bewahren und zu schützen. Folgende Regeln sind daher zu beachten:

• Es ist nicht gestattet, Drohnen jeglicher Art fliegen zu lassen, da dies Tiere, wie den Wanderfalken, stört, der in den Kreidefelsen brütet.

• Radfahren auf den Pfaden ist nicht gestattet, da diese sich in der Nähe der Klippen befinden und Radfahren die Natur mehr beeinträchtigt, als Gehen.

• Es ist erlaubt, nach Fossilien in herabgefallenen Felsblöcken zu suchen, aber es ist keinesfalls erlaubt, in der Klippen danach zu graben, die Lehmschichten zu verändern oder bei Højerup Werkzeuge zu benutzen

• Halten Sie den Hund an der Leine, damit sich weder andere Gäste, noch wilde Tiere gestört fühlen.

So kommen Sie nach Stevns Klint

Sie können Stevns Klint von vielen Orten aus erreichen. Am besten besuchen Sie die Website, um herauszufinden, welcher Ort Sie interessiert und welche Wünsche Sie haben. Hier können Sie acht empfohlene Bereiche erkunden und mehr darüber lesen, was es an den verschiedenen Orten besonderes zu beachten gilt.

Foto: Kim Wyon