Moesgård Museum

Kultur, Ausstellungen & Archäologie

Sie möchten während Ihres Dänemark Urlaubs auch ein paar Attraktionen des Landes beischtigen? Dann besuchen Sie doch das prähistorische Moesgård Museum (MOMU) in den Wäldern von Højbjerg. Dieses Museum beherbergt auf 16.000 Quadratmetern neben ethnographischen und archäologischen Ausstellungen auch diverse Sonderausstellungen und andere Besucherangebote.

Lebendige Vergangenheit im Moesgård Museum

Schon der Neubau des Museums ist ein architektonisches Kunstwerk. In seinem Innern macht es die Vergangenheit durch die unzähligen Ausgrabungsfunde, gepaart mit multimedialen Elementen, wieder lebendig. Ein Feuerwerk aus Narration, Licht, Klang und Animation zieht den Besucher in seinen Bann und vermittelt ein besonderes Verständnis für das Leben in der Vergangenheit.

Damit ist dieses Museum für alle Altersgruppen aufregend und erlebnisreich, weshalb es sich auch für einen Familienausflug mit Kindern eignet.

Das Moesgård Museum in Ostjütland

Das Museum Moesgård liegt auf Jütland ca. sechs Kilometer südlich von Aarhus in den Wäldern von Højbjerg und ist mit dem Auto von Aarhus aus in etwa einer Viertel Stunde erreichbar.

Nach Aarhus kommen Sie mit dem Auto von Flensburg über die Europastraße 45. Dafür benötigen Sie knapp zwei Stunden. Oder Sie reisen mit der Bahn an, dann brauchen Sie etwa zweieinhalb bis drei Stunden bis Aarhus und können ab dort mit einem Mietwagen oder auch mit dem Bus zum Museum fahren. Aarhus hat auch einen Flughafen, so dass auch Flugreisende ohne Probleme das Museum erreichen können.

Genießen Sie die Fülle an kulturellen Erlebnissen

Durch den Neubau des Museums nach Plänen von Henning Larsen, einem Architekten aus Kopenhagen, entstand eine Attraktion auf internationalem Niveau, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

Inzwischen kann das  Museum mit zwei Michelin-Sternen im Guide Michelin aufwarten. Die fantastische Architektur und die innovative Vermittlungsmethode bieten den Besuchern Erlebnisse von Weltrang.

Die Ausstellungen des Museums behandeln die Ur- und Frühgeschichte der Menschen wobei der Fokus auf der Steinzeit bis zur Wikingerzeit liegt.

Ein architektonisch markanter Museumsbau

Schon das Gebäude des 2014 neu eröffneten Ausstellungszentrums beeindruckt durch seine markante Architektur. Durch seine erhabene Lage auf den Skåde-Hügeln ist der Bau weithin sichtbar ist.

Mit seinem rechteckigen, bis zum Boden abfallenden, extrem lang gezogenen Dach entsteht der Eindruck als würde sich das Gebäude gleichsam aus den Hügeln heraus erheben. Dieser Eindruck wird durch die Dachbegrünung mit Gras, Moos und anderen Pflanzen zusätzlich verstärkt

Dieses Gründach trägt zur Verringerung des Energieverbrauchs bei und reduziert durch die Dachneigung auch die Abwassermenge.

Das ganze Jahr hindurch können die Besucher auf dem Dach, das nur eine sanfte Neigung entfaltet, spazieren gehen und an seiner höchsten Spitze die Aussicht auf das Meer, das Kattegat und den Wald Moesgård Skov genießen. Im Winter wird es auch als Rodelstrecke benutzt.

Auf dem Dach vom Moesgaard Museum

Die Evolutionstreppe

Die Evolutionstreppe des Museums ist ein zentraler Bestandteil der Architektur, welche die Besucher zu den diversen Ausstellungen innerhalb des Museums führt.

Ihre Stufen verwandeln sich teilweise per Projektion in einen kleinen Wasserfall, wobei sich die dazu notwendigen Projektoren nahezu unsichtbar in der Decke verstecken.

Beim Gang über diese Treppe bietet sich die Möglichkeit, eine Menge über die Herkunft und Entwicklung des Menschen zu lernen. Auf verschiedenen Stufen begegnen Sie sieben täuschend echten Wachsfiguren-Hominini, frühen, ausgestorbenen Menschenarten, den den heutigen Menschen noch wenig ähneln und symbolisch für sieben Menschheitsgenerationen stehen. 

Diese Figuren wurden von den Paläo-Künstlern geschaffen und dürfen nicht nur aus nächster Nähe betrachtet, sondern sogar berührt werden. Zusätzlich können Sie die Figuren - dank eines sogenannten digitalen Dioramas - vom Foyer aus durch mediale Ferngläser zu betrachten: ein echtes 3D-Seherlebnis.

Die Einzelausstellungen, ein Erlebnis für alle

Die einzelnen Ausstellungen, Werkstätten, Magazine und Labore verteilen auf mehreren Geschossen auf Terrassen, Lichthöfen und höhlenartigen Einbauten. Die Ausstellungen werden dabei stets auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand der Forschung gehalten und wenden sich durch das inszenierte Ambiente und den dramatisierten Erzählungen gerade auch an jüngere Besucher. 

Dabei werden im Museum nicht nur die umfangreichen permanenten Sammlungen und Funde, zu denen auch Masken und Runensteine gehören, aus der dänischen Altsteinzeit, über Bronze- und Eisenzeit bis hin zur Wikingerzeit geschätzt, sondern auch die großen ethnografischen Ausstellungen, in denen das Zusammenleben innerhalb der Gesellschaft dargestellt wird.

Mit anderen Worten, die Personen und Gegenstände werden im Rahmen ihrer sozialen und politischen Organisation mit ihren kulturellen Ausprägungen gezeigt. Über die außergewöhnlichen archäologischen Funde sowie der multimedialen Präsentation werden Sie direkt in die prähistorische Zeit versetzt, wodurch die Vergangenheit auf eine besondere Art und Weise lebendig und verständlich wird.

Es ist aber beispielsweise auch möglich, die Eisenzeit mit geschlossenen Augen über einen Hör- und Tastparcours zu erleben.

Neben den permanenten Ausstellungen werden jedes Jahr mehrere Sonderausstellungen gezeigt sowie diverse Aktivitäten und Events vor Ort veranstaltet, so zum Beispiel das jährliche Spektakel eines Wikingertreffens.

Moderne Medientechnik haucht der Geschichte Leben ein

Das Moesgård Museum setzt ganz auf die moderne Medientechnik und verleiht den Ausstellungen über Licht, Klang und Animation eine ganz besondere Form von Lebendigkeit und intensiven Erleben, was vor allem auch junge Besucher anspricht.

Im Mittelpunkt steht dabei eine hochwertige Projektionstechnik, die besonders in der 2016 neu gestalteten Steinzeit-Ausstellung zur Geltung kommt.

So wird in dem Bereich der Jungsteinzeit mittels Panoramaprojektion eine typische Szene aus dem damaligen Leben an den Wänden abgebildet. Mithilfe einer Animation wird das damalige Leben am Wasser präsentiert.

Der Boden, der aus dunklem, mit Steinen beklebten, Aluminiumblech besteht und mit Klarlack überzogen wurde, vermittelt Ihnen die Illusion, in einem seichten Uferwasser zu waten.

Und urplötzlich ist es mit dieser Idylle vorbei, denn von den Wänden stürzen mit einem Male gewaltige Fluten auf die Besucher zu. Natürlich ist auch das eine Illusion,  durch zwei RZ- 570 Projektoren erzeugt. Gleichzeitig wird mittels entsprechender Technik ein Sturm- und Wellengetöse erzeugt, unterstützt durch Lichtblitze.

Auch die anderen Ausstellungsräume werden über entsprechende multimediale Elemente entsprechend lebendig gestaltet. So können Sie beispielsweise im Inneren einer Grabkammer durch Projektion an einer Beisetzung teilnehmen.

Die Moorleiche

Die Moorleiche des Grauballemannes

Möchten Sie einmal eine Moorleiche sehen? 1952 wurden die sterblichen Überreste eines Eisenzeit-Menschen aus dem Moor  Nebelgårds Mose bei Grauballe nahe der Stadt Silkeborg gefunden. Diese 2000 Jahre alte, fast perfekt erhaltene Moorleiche des „Grauballemanns“ ist die weltweit am besten erhaltene Moorleiche und die einzige völlig bewahrte Moorleiche aus der Eisenzeit. Sie gehört daher zu den größten Attraktionen des Moesgard Museums.

Der „Grauballemanns“ wurde inzwischen mit den neuesten wissenschaftlichen Methoden untersucht um zu klären, wie sein Leben ausgesehen hatte, bevor er den Göttern als Opfer dargebracht  wurde. Die Ausstellung erzählt auch von diesen Untersuchungen und enthüllt erstaunlich viel von seiner Geschichte.

Eisenzeitliche Hortfunde aus dem Illerup Ådal

Ebenfalls sehr beeindruckend sind die die gut erhaltenen Hortfunde zu den Waffenopfern aus dem Illerup Ådal. Diese zerstückelten Menschenopfer berichten von der Kriegskunst und den Machtkämpfen in der Eisenzeit.

Fazit: Moesgård ist einen ganztägigen Besuch wert

Wer das Moesgård Museum besucht, sollte sich lieber einen kompletten Tag Zeit nehmen, so viel ist zu sehen. Und er kann, kommt noch einen zweiten Tag her, denn diese vielen interaktiven Stationen und Ausstellungen mit den diversen multimedialen Informationen, Animationen und Shows bieten so viel Erlebnis und Atmosphäre, dass es auch Zeit braucht, alles in Ruhe zu genießen und zu verarbeiten. Zum Beispiel bei einem Spaziergang auf dem begehbaren und begrünten Pultdach des Museums mit Meerblick.

Kontakt

Moesgård Museum
Moesgård Allé 15
8270 Højbjerg, Dänemark
Telefon: + 45  8739 4000
www.moesgaardmuseum.dk

Foto 1-3, copyright: Moesgaard Museum.