Fanø Ship & Drag Kollektion

Zwei Schwerpunkte gibt es in Fanøs Ship & Drag Kollektion in Südjütland zu bestaunen: Die große Zeit der Segelschiffe und die Mode von Fanø. Eine etwas ungewöhnliche Zusammenstellungen, mögen sie nun denken? Keinesfalls, die Ausstellungen in Fanø Ship & Drag Kollektion passen hervorragend zusammen.

Die Segelflotte von Fanø

Die große Flotte an Segelschiffen wurde in Fanø in der Mitte des 18. Jahrhunderts aufgebaut. Rund 100 Jahre währte die große Zeit der Frachtschiffe, die Fanø mit allen Gütern versorgten, die auf der Insel benötigt wurden. Und bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein sollte das auch so bleiben. Die Seefahrt hatte auch nicht unerhebliche Einflüsse auf das Familienleben der Menschen von Fanø. Die Seeleute waren oft über viele Monate hinweg unterwegs, während sich die Frauen am kleinen Hof um den Haushalt und um die Kinder kümmerten. In der Ausstellung zur Segelflotte von Fanø können Sie das Leben der Seemänner kennen lernen und eine einzigartige Sammlung von Schiffsmodellen entdecken. Einige dieser Schiffe sind auch in der Gestalt von Gemälden in der Sammlung vertreten. Da die Schiffe alle in einem einheitlichen Maßstab ausgestellt worden sind, haben Sie hier die Chance, die Größe der unterschiedlichen Modelle direkt miteinander zu vergleichen.

Die Mode von Fanø

Im Fanø Ship & Drag Kollektion Museum können Sie auch einen Blick auf die Mode des 17. und 18. Jahrhunderts werfen. Vor allem der „Fächerdrache“ war ein beliebtes Kleidungsstück bei den Bewohnern von Fanø. Erleben Sie, wie dieses Kleidungsstück im Verlaufe der Zeit immer wieder modernisiert werden konnte. Vor allem ab dem mittleren 19. Jahrhundert, als Seide und Silber auf die Insel kamen, hatte dies erhebliche Einflüsse auf die Mode von Fanø. In der Ausstellung sehen Sie auch festliche Partyanzüge, die zu ganz besonderen Anlässen, wie der Hochzeit oder einer Konfirmation getragen wurde. Übrigens werden solch traditionelle Kleidungsstücke auch heute noch an Festtagen auf Fanø getragen.

Die Städte von Fanø im ausgehenden 19. Jahrhundert

Werfen Sie einen Blick auf die Städte Nordby und Sønderho in der Zeit um 1890. Zweit große Modelle geben Ihnen aufschlussreiche Informationen über das Leben in den Städten von Fanø. Im Modell zu Nordby können Sie eine lebhafte Einkaufsstraße und das Hafengelände sehen. Die Häuser wurden in Ost-West-Richtung gebaut, um den Westwinden widerstehen zu können. Die Stadt Sønderho hatte im Jahre 1890 schon ihren Zenit überschritten. Aufgrund einer zunehmenden Verschlammung konnten keine Segelschiffe mehr gebaut werden. Sehr markant die diese Stadt ist das offene Grasland "Grønninger", das im Modell sehr authentisch wiedergegeben wird. Gebäude, wie die Sønderho-Kirche, die Sønderho-Mühle und der Fattiggården werden Sie im Modell der Stadt nicht sehen können, sie lagen außerhalb des Stadtzentrums. Sie werden feststellen, dass das Straßennetz von Sønderho bis heute fast unverändert geblieben ist. Auch das Gebäude des Kunstmuseet werden Sie im Modell wiedererkennen. Es wurde im späten 19. Jahrhundert für Kromanns Farbfabrik errichtet.

Die Handwerkskunst der Seeleute

In der Riggerloft-Werkstatt können Sie die Handwerkskunst der Seeleute erlernen. Und Ihre Kinder dürfen natürlich auch mitbasteln. Die Nutzung der Werkstatt ist kostenlos, Sie müssen nur die Materialien bezahlen, die Sie verwenden. Wie die alten Seeleute können Sie hier Seile binden, Matten herstellen oder auch Gürtel und Taschen. Sie erschaffen auf diese Weise Unikate, die Sie als ganz besondere Souvenirs mit nach Hause bringen. Die Riggerloft-Werkstatt ist jeden Donnerstag zwischen 12 und 16 Uhr geöffnet.

Ihr Weg zur Fanø Ship & Drag Kollektion

Das Museum liegt im Norden von Fanø an der Straße Hovedgaden. Die können Fanø mit der Fähre von Esbjerg aus erreichen. Fünf Kilometer Wasser sind dabei zu überwinden.

Hier noch einmal die komplette Adresse:

Fanø Ship & Drag Kollektion
'Hovedgaden 28
6720 Fanø

Und die Webseite:
fanoskibs-dragt.dk