Das Kunstmuseum von Fanø

Schwerpunkte der Kunstausstellungen im Kunstmuseum von Fanø sind Werke aus dem 19. Jahrhundert, der Naturalismus, Realismus und der französische Impressionismus. Außerdem finden Sie im Kunstmuseum von Fanø auch Kunst im Jugendstil und Symbolismus. Weitere Ausstellungen zeigen Ihnen die abstrakten Trends nach dem zweiten Weltkrieg, den Modernismus und den Expressionismus.

Volksbilder aus dem 19. Jahrhundert

Viele Künstler aus Kopenhagen versuchten in der Mitte des 19. Jahrhunderts die unverwechselbare Natur von Dänemark künstlerisch in den Kontext von nationalen und romantischen Strömungen zu setzen. Die meisten dieser Künstler hatten ihren Wohnsitz nicht in Fanø, sie kehrten aber immer wieder auf die Insel zurück, um sich künstlerisch inspirieren zu lassen. In der Kunstausstellung der Volksbilder aus dem 19. Jahrhundert finden Sie Werke von Carl Frederik Sørensen, Viggo Fauerholdt und Carl Neumann. Die Künstler dieser Zeit hatten weltweit eine große Anerkennung genossen, waren aber innerhalb von Dänemark vergleichsweise unbekannt.

Der Realismus, Naturalismus und der französische Impressionismus

Diese Zeit wurde vor allem von Strömungen aus Frankreich nach einem neuen Malstil beeinflusst. Wie schon zuvor schien Fanø der richtige Ort zu sein, um die benötigte kreative Inspiration zu bekommen. Bei diesen Werken stand die realistische Darstellung des Lebens der Bevölkerung und der rauen Natur der Insel im Mittelpunkt. Um Fanø Kunstmuseum finden Sie aus dieser künstlerischen Epoche Werke von Holger Henrik Herholdt Drachmann und Sigvard Marius Hansen. Auch der Portraitmaler Walter Meinhardts und der Tierexperte Niels Pedersen Mols gehören zu den Künstlern dieser Ausstellung.

Symbolismus und Jugendstil

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Fanø zu einer regelrechten Künstlerkolonie. Fanø wurde zum Treffpunkt von Künstlern wie Johan Rohde und Heinrich August Emil Dohm. Auch Carl Johan Forsberg und Hedvig Frydensberg fanden sich regelmäßig auf Fanø ein. Inspiriert von den künstlerischen Strömungen im späten 19. Jahrhundert verschrieben sich diese Künstler der Symbolik und der Jugendstil-Kunst. Aus der gemalten Landschaft wurde eine symbolische Landschaft.

Der Expressionismus und der Modernismus

Auch in dieser Zeit konnte man von Fanø als Künstlerkolonie sprechen. Hier entstanden Freundschaften zwischen Künstlern, die ein Leben lang halten sollten. In der Ausstellung zum Expressionismus und des Modernismus finden Sie Werke der Maler Niels Holbak und Jakob Søltoft Agersnaps, sowie die Avantgarde-Kunst von Reinhard Walther Theodor Heinemann. Figurative Malerei mit Inspirationen aus dem Expressionismus werden in den Bildern von Elsa Nøbbe und Gert Konopacki ausgestellt. Die Werke von Anna Maria Mehns überzeugen über ihre satten Farben.

Abstrakte Trends nach dem zweiten Weltkrieg

Geprägt von der internationalen Kunstszene greifen die abstrakten Trends nach dem zweiten Weltkrieg die Kunst aus verschiedenen Zeiten und unterschiedlichen Stilrichtungen auf. Hier sind die Künstler Erik Enevold und Jørgen von Hahns namentlich zu nennen. Auch weibliche Talente nahmen in dieser Zeit einen Platz in der Kunstszene von Fanø ein. Dies waren unter Anderem Birthe Ohstens, Ulla Diedrichsen und Trine Søndergaard.

Wo liegt das Fanø Kunstmuseum?

Sie finden das Museum am Südende von Fanø. Reisen Sie zunächst mit der Fähre von Esberg an und folgen Sie anschließend zunächst dem Postvejen und dann dem Landevejen.

Sie finden das Fanø Kunstmuseum dann unter dieser Adresse:

Fanø Kunstmuseum
Nord Land 5
6720 Fanø
Dänemark

...und auf dieser Webseite:
www.fanoekunstmuseum.dk