Schloss Koldinghus

Besuchen Sie das imposante Schloss Koldinghus

Sie planen einen Urlaub in Dänemark und suchen nach lohnenswerten Ausflügen und Sehenswürdigkeiten? Dann merken Sie sich doch gleich einmal das Schloss Koldinghus vor, Jütlands letzte existierende königliche Burg.

Schloss Koldinghus, das einst als Festung entstand, später in ein Königsschloss umgewandelt und mehrfach restauriert und erweitert wurde, ist heute nicht nur wegen seiner faszinierenden Architektur eine Sehenswürdigkeit von Weltklasse. Dazu bietet sich vom Turm eine herrliche Aussicht.

Die ehemalige Burg hat sich in einen Ort für kulturelle Aktivitäten verwandelt, der nicht zuletzt auch durch das im Schloss integrierte Museum für die regionale Geschichte mit vielen interessanten Sammlungen aus Malerei, Handwerk, u.a.m., wobei ein Schwerpunkt auf Silber und Keramik liegt, sowie internationalen Sonderausstellungen ein Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt ist.

Das Schloss Koldinghus in der Stadtmitte von Kolding

Koldinghus liegt im Zentrum der Stadt Kolding inmitten einer großen Parkanlage direkt am Schlosssee.

Die Stadt Kolding wiederum liegt auf halber Strecke zwischen Flensburg und Aarhus, direkt an der Europastraße 45, die sich in Nord-Südrichtung von Nordwestfinnland bis zur Südküste von Sizilien erstreckt und dabei Flensburg, Hamburg und München passiert.

Damit ist Kolding sehr gut mit dem Auto erreichbar, von Flensburg aus ist die Stadt in einer guten Stunde erreichbar. Eine Anreise mit Bus und Bahn dauert nur unwesentlich länger.

Für die Schlossbesucher, die mit dem Auto anreisen, existieren mehrere Parkplätze, von Kolding Bahnhof und Busbahnhof sind es nur fünf Minuten zu Fuß.

Koldinghus ist eine Attraktion für Groß und Klein

Schloss Koldinghus ragt schon von weitem sichtbar stolz über die Stadt empor. Die alte Königsburg hat eine sehr bewegte Geschichte hinter sich - Grenzschutz, königliche Residenz, örtliche Stadtverwaltung, Brandruine, die als Inspirationsquelle viele Dichter und Maler anzog und schließlich restauriertes Schloss mit Museum - die sich sowohl in der Architektur, den diversen Räumlichkeiten sowie in den Ausstellungen des Schlosses widerspiegelt.

Vornehme Ritterräume, düstere Verliese und die Geschichten und Mythen, die sich um das Schloss ranken, machen die Besichtigung auch für Kinder zu einem aufregenden Erlebnis.

Imposanter Turm mit toller Aussicht

Der gewaltige Turm ist eine der Anbauten, die der Festung erst nachträglich beigefügt wurden. Einst standen auf seiner Spitze vier riesige Statuen von antiken Giganten und Helden, welche die Macht des Königs über die angrenzenden Länder demonstrierten. Von ihnen ist lediglich Herkules verblieben, der das schwedische Wappen trägt, was einst den Herrscheranspruch über ganz Skandinavien andeutete.  

Dieser Heroenturm kann bestiegen werden und bietet mit der Aussichtsplattform auf 75 Meter Höhe einen herrlichen Panoramablick über die Stadt Kolding, den Kolding Fjord und Umgebung.

Koldinghus am Fjord

Das restaurierte Gebäude ist ein Zusammentreffen von alt und neu

Wenn Sie durch die Räume des Schlosses gehen, erscheint die Geschichte von Koldinghus zum Greifen nah. Die restaurierten Gebäudeflügel, das Zusammentreffen von Altem mit Neuem, - bei der Restaurierung wurde nicht einfach die vom Brand zerstörte alte Burg wiederaufgebaut - sind ein architektonisches Meisterwerk und eine Sehenswürdigkeit von Weltklasse. Schon von außen ist zu erkennen, was neu und was alt ist.

Das Gebäude wurde so vorsichtig saniert und lässt auf aufregende Weise an vielen Stellen erkennen, wo die Wände fehlen, wo es einmal Decken, Pfeiler oder Bögen gab bzw. welche Gebäudeteile erneuert werden mussten. Dabei wurde der Ruinenteil durch eine besondere Architektur gestützt, dass der Besucher die "Ruinsalen" bzw. "Ruins Hall" besichtigen und nachempfinden kann, wie viel von dem alten Gebäude verloren gegangen ist. So entstanden teilweise extrem hohe Räume und freischwebende Gänge als überwältigende Attraktionen.

Ein Schlossführer trägt das Seine dazu bei, die Geschichte dieser alten Königsburg lebendig werden zu lassen.

Die Ruins Hall wurde 1933 mit dem Europa Nostra-Preis ausgezeichnet, ein jährlich vergebener europäischer Preis für herausragende Leistungen zur Erhaltung von Kulturerbe.

Das Museum Koldinghus mit sehenswerten Sammlungen

Das Schloss Koldinghus ist ein historisches Gebäude und gleichzeitig ein Museum mit permanenten und wechselnden internationalen Ausstellungen auch über die Geschichte und Restaurierung des Schlosses. Dabei wird diese Geschichte auf sehr vielfältige Art erzählt: In Form von Texten, in Bildern, über Originalobjekte und Kopien, in einem Videofilm und schließlich anhand diverser Modelle, welche die einzelnen Etappen besser als alle Worte anschaulich begreifbar machen.

Daneben beherbergt das Schloss Exponate von romanischer und gotischer Kirchenskulptur, inklusive mittelalterlicher Holzskulpturen aus verschiedenen Dorfkirchen. Als eine Perle dieser Sammlung kann sicher die Madonna aus der Kirche in Løsingen bezeichnet werden, die durch ihr rätselhaftes Lächeln verzaubert.

In weiteren Sammlungen werden alte dänische Gemälde sowie Kunsthandwerke mit Schwerpunkt auf Keramik und Silber gezeigt.

Das Museum hat es sich zur Aufgabe gemacht, dänisches Silber von der Renaissance bis heute aktiv zu sammeln, zu erforschen und zu präsentieren. Der Schwerpunkt hierbei liegt auf dem 20. und 21. Jahrhundert mit Fokus auf die Kulturgeschichte und das Kunstgewerbe. In diesem Rahmen sammelt und dokumentiert das Museum umfängliches Zeichnungs-, Foto-, Film-, Video- und Audiomaterial von zeitgenössischen dänischen Silberschmieden.

Das Museum verfügt auch über eine öffentlich zugängige Bibliothek, deren Bücher in einem Lesesaal angeschaut und studiert werden können.

Eine kleine Zugabe für den Abschluss

Besonders für Kinder ist dieses kleine Gimmick ein krönender Abschluss des Besuchs von Schloss Koldinghus: In einem Umkleidezimmer mit historischen Kostümen können Sie sich mit ihrer ganzen Familie Kleidungsstücke aussuchen und kostümieren. Der Spaß wird dann einer Fotoszene festgehalten und ist ein nettes Andenken an einen spannenden Tag im Schloss.

Die Stallungen von Schloss Koldinghus im Schlosspark

Teil der Burg waren auch die Stallungen, die heute noch als abseits gelegene Gebäude im Stadtgarten zu sehen sind. Einst waren hier die Pferde des herrschenden Königs und seiner Bediensteten untergebracht.

Diese Stallungen haben eine ganz eigene düstere Geschichte, von denen noch heute die Zelle II erzählt, die als geschützter historischer Ort Teil des Museums Koldinghus ist, denn hier hatte die Gestapo Jütland während des Zweiten Weltkrieges ihr Hauptquartier mit dem gruseligen Spitznamen "Hell´s forgard". Von den im Keller eingerichteten Gefängniszellen war die Zelle II die größte und am häufigsten genutzte Zelle, die noch heute Spuren der ehemaligen Gefangenen erkennen lässt.

Der Schlosspark selbst bietet darüber hinaus einen wohltuenden Ort der Ruhe und Entspannung.

Fazit: Schloss Koldinghus ist eine Attraktion für Jedermann

Schloss Koldinghus bietet ganz unterschiedliche Erlebnisse, das für jeden etwas dabei ist. Sei es der tolle Ausblick vom Turm, die atemberaubende Architektur des Gebäudes, die sehenswerten Ausstellungen oder auch der Schlosspark mit den Stallungen.

Selbst Durchreisende sollten es sich nicht nehmen lassen, beim Schloss einen Zwischenstopp einzulegen, um sich diese Attraktion nicht entgehen zu lassen.

Und so nehmen Sie Kontakt zu Koldinghus auf:

Museet på Koldinghus
Markdanersgade 11
Postboks 91
6000 Kolding
Denmark
Webseite