Bunkermuseum Hanstholm

Entdecken Sie Nordeuropas größte Festungsanlagen aus dem Zweiten Weltkrieg und spüren Sie auf einer Reise in die Vergangenheit den Hauch der Geschichte. Erleben Sie einen Teil der Weltgeschichte, die einen tief greifenden Einfluss auf unser heutiges Leben hatte.

Dänemarks größtes Bunkermuseum

Der Bunker, in dem sich das Bunkermuseum Hanstholm befindet, hat eine Grundfläche von ca. 3000 Quadratmetern und beherbergte 90 deutsche Soldaten. Die Bauzeit betrug rund vier Monate. Ein Teil des Bunkers ist noch genau so eingerichtet wie zu der Zeit, als die deutschen Soldaten dort wohnten, um das Erlebnis wirklichkeitsnäher zu gestalten. Andere Räume werden für Ausstellungen genutzt, in denen zum Beispiel Schiffe und Kanonen aus der Kriegszeit gezeigt werden.

So nah und doch so fern

In den Ausstellungen des Dokumentationszentrums reisen Sie 80 Jahre zurück in die Zeit und kommen dem Alltag der deutschen Soldaten ganz nahe. Die Ausstellungen zeigen Waffen, die im Krieg eingesetzt wurden: Flugzeuge, Kanonen und Pistolen. Hier ist auch eine kleine Auswahl der Originalwaffen zu sehen, mit denen der Bunker bestückt war.

Eine weitere Ausstellung befasst sich mit der Rolle der Menschen im Krieg, sowohl auf deutscher als auch auf dänischer Seite, und erzählt, wie sich Hanstholm innerhalb kurzer Zeit von einem friedlichen Fischerdorf in einen der dänischen Kriegsknotenpunkte verwandelte. Die Geschichte der dänischen Bevölkerung und das Leben der deutschen Soldaten werden durch Worte, Bilder und Filme zum Leben erweckt. So entsteht ein einzigartiger Einblick in das Leben an der dänischen Westküste während des Krieges.

Bunker in Hanstholm

Auf Entdeckungstour im Freien

Südlich von Hanstholm befinden sich zahlreiche Bunker, von denen viele für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Hier können Sie eine der am besten erhaltenen Bunkerbatterien Dänemarks erkunden. Sie besteht aus 19 Bunkern und befindet sich im nördlichen Teil des Wildreservats bei Hanstholm.

„Ich bin umgeben von Hundeköpfen, Hängeärschen, Schlappschwänzen, Jammerlappen, Sozialdemokraten...“ – und deutschen Schätzen!

Im Sommer 1971 wurde der Film „Die Olsenbande fährt nach Jütland“ unter anderem in einigen Gebäuden aufgenommen, die im Bunkermuseum Hanstholm zu sehen sind. Egon und seine beiden Kumpel Benny und Kjeld suchen nach einem Schatz aus Goldbarren und Dollarnoten, der von den Deutschen zurückgelassen wurde. Diesen Schatz werden Sie beim Museumsbesuch wohl eher nicht finden – aber Sie können einige der Bunker und Bereiche besichtigen, in denen die Filmszenen gedreht wurden.

Virtueller Orientierungslauf

Wer nach der Schatzsuche der Olsen Bande Lust auf mehr hat, den erwartet im Museum auch ein virtueller Orientierungslauf. Wenn Sie die Woop-App auf Ihr Handy herunterladen, können Sie drei Orientierungsläufe mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aufrufen, bei denen Sie Herausforderungen lösen und sich mithilfe von GPS-Koordinaten auf etwas andere Weise durch das Museum führen lassen können. Eine unterhaltsame Tour, mit der Sie Räume und Aspekte des Museums erkunden, die Sie nicht auf eigene Faust entdeckt haben.

Kontakt Bunkermuseum Hanstholm

Bunkermuseum Hanstholm

Molevej 29

DK-7730 Hanstholm

Auf der Website des Museums finden Sie weitere Informationen