Der Nationalpark Thy

Rund 244 Quadratkilometer unberührte Natur, das ist der Nationalpark Thy. Der größte Nationalpark Dänemarks ist gleichzeitig auch der älteste. Viele Naturerlebnisse, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten warten auf Sie, wenn Sie den Nationalpark Thy besuchen.

An der Westküste von Jütland

Zwischen der Agger Tange und dem Leuchtturm Hanstholm liegt der Nationalpark Thy an der Westküste von Jütland. Von Aalborg aus erreichen Sie den Park über die Straßen 11 und 29, von Skive aus über die Straße 26.

Natur, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Selbstredend ist der Nationalpark Thy ist ein Ort, der den Naturfreund begeistern wird. Aber er hat noch einige Sehenswürdigkeiten mehr zu bieten. Fischerdörfer und Museen runden Ihren Besuch der Westküste von Jütland ab. Und vielleicht haben Sie Interesse, die Landschaft auf dem rücken wohlerzogener Pferde zu erkunden?

Hirsche und Rehe im Nationalpark Thy

Pure Natur im Nationalpark Thy

Viele hundert Jahre Sandflucht haben das Erscheinungsbild von Thy geprägt. Erleben Sie vom Sturm gezeichnete Dünen und wilde Heidelandschaften, ödes Land und blühende Natur. Dieses Bild ist weltweit einzigartig. Zwischen den Dünen- und Heidelandschaften finden Sie die beiden großen Süßwasserseen Vandet So und Nors So. Auch sehr sehenswert ist das Wildreservat Hanstholm. Im Schutze des Waldes ruhen hier Hirsche und Rehe und ab und zu zeigt sich das Wild auch dem interessierten menschlichen Beobachter. Und so mancher Vogel nutzt die geschützte Natur für seine Brut. So etwa der Tinksmede oder der Goldregenpfeifer. Die Strandwiesen des Südens nahe der Agger Tange sind ein hervorragender Rast- und Brutplatz für so manchen Meeresvogel. Die Winde an der Nordsee sind hier manchmal recht lebhaft, aber so mancher Strand ist eine Einladung für ein kühles Bad.

Malerische Fischerdörfer und imposante Kutter

Mitten im Nationalpark Thy liegen die Fischerdörfer Stenbjerg Landingplads und Norre Vorupor. Hier gehen die Fischer immer noch ihrer traditionellen Arbeit nach. Beobachten Sie dieses klassische Handwerk mit den kleinen Fischerbooten, die am Abend nach fleißiger Arbeit an Land geschoben werden. Etwas moderner geht die Fischerei am Industriehafen von Hanstholm zu: Hier können Sie stolze Fischkutter beobachten und Fähren, die in Gebiete wie Island oder die Färöer-Inseln aufbrechen. Ein Ausflug in das Nordsee Akquarium von Norre Vorpour können Sie einen Blick auf die seltenen Fischarten der Region werfen. Die beiden Leuchttürme ins Lodbjerg und Hanstholm bieten Ihnen einen weitläufigen Panoramablick in den Nationalpark hinein und weit darüber hinaus.

Wandern in Thy

Der Nationalpark Thy für aktive Urlauber

Sie möchten den Nationalpark durchwandern? Oder vielleicht sogar mit dem Mountainbike abfahren? Das ist eine hervorragende Idee! Denn es gibt im Park von Thy viele schöne Wanderrouten und auch explizit ausgewiesene Sonderrouten für den Mountainbiker. Ganz besonders reizvoll wird die Thy-Tour auf dem Pferderücken. Und das ist sogar auf einem Islandpferd möglich. Wenn Sie sich für das Leben der Vögel interessieren, dann kommen Sie am Besten mit einem Fernglas ausgerüstet an die Agger Tange. Hier befindet sich auch der Vogelturm an der Tved Dünenplantage und mit etwas Glück erleben Sie bei Ihren Beobachtungen im Vorfrühling die tanzenden Kraniche. Sie lieben den Wassersport? Surfer zieht es nach Klitmoller, einem der wichtigsten Surforte von Europa. Und auch Golfspieler können ihrer Leidenschaft im Nationalpark Thy nachkommen. Der Golfplatz von Nordvestjysk hat internationale Klasse und zieht jedes Jahr Golfer aus aller Welt an.

Windsurfen in Klitmöller

19 Bunker: Die erste Batterie

Der Nationalpark Thy weiß auch spannende Geschichten zu erzählen. So führen uns die 19 Bunker der „Ersten Batterie“ zurück in die Geschichte der ersten Hälfte des 20. Jahhunderts. Diese wurden von den Deutschen während des zweiten Weltkriegs errichtet, um die Fahrt der alliierten Schiffe in das Kattegat und in die Ostsee zu versperren. Aus der selben Zeitepoche stammt der Atlantikwall. Diese Befestigungsanlage sollte eine Länge von 5500 Kilometer bekommen, um die Landung der Alliierten im Westen abzuwenden. Heute sind beide Bauwerke als Mahnmal und unrühmliche Bauwerke zu besichtigen.

Die Kirche von Lodbjerg

Recht einsam liegt die Kirche von Ldbjerg in der kargen und weitläufigen Landschaft von Skovsted. Aber auch sie blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Erbaut wurde die Kirche im frühen 16. Jahrhundert. Das Votivschiff „Christian“ wurde in den 1880er Jahren errichtet. Im Jahre 2008 wurde sie grundlegend saniert. Im Norden der Kirche befindet sich ein Weg hinauf zu den Grabhügeln von Baunhoje. Genießen Sie hier einen weitläufigen Blick auf die Heidelandschaft. Die Hügelgräber stammen aus der Bronzezeit.

Fazit: Nicht nur für Naturliebhaber: Der Naturpark Thy

Wer das Leben des Rotwildes oder der Vögel beobachten möchte, ist im Naturpark Thy an rechten Platz. Aber auch kulturell hat die Region viel zu bieten. Historische Kirchen, malerische Mühlen und auch Museen liegen in den Dörfern in und um den Nationalpark Thy. Bereiten Sie sich gut vor, wenn Sie eine Tour durch den Nationalpark planen: Denn die Auswahl und Vielfalt an Sehenswürdigkeiten ist hier sehr groß.

Stenbjerg

Ein Museum finden Sie in aller Regel an einer bestimmten Straße mit einer persönlichen Hausnummer. Ein Nationalpark ist da schon etwas weitläufiger. Wenn Sie die folgende Adresse in Ihrem Navi programmieren, dann haben Sie einen guten Startpunkt für ausgedehnte Touren im Nationalpark:

Stenbjerg Landingsplads 4
7752 Snedsted
Dänemark

Und unter dieser Internetadresse finden Sie ausführliche Informationen rund um den Nationalpark Thy: de.nationalparkthy.dk